Anerkanntes Nachsuchengespann der Kreisgruppe:

 

Unsere Jäger tragen den Gedanken der Waidgerechtigkeit, sprich der ethischen Verpflichtung gegenüber dem Wild verbunden mit dem Tierschutzgedanken, durch ein anerkanntes Nachsuchengespann Rechnung. Aus den eigenen Reihen steht der Kreisgruppe Vohenstrauß Simon Heiser mit seinen beiden Bayerischen Gebirgsschweißhunden zur Verfügung.

 

 Sowohl für Nachsuchen auf angeschossenes oder angefahrenes Wild als auch Kontrollsuchen bei unklaren Anschüssen kann er von der Jägerschaft kontaktiert werden. Der Einsatz erfolgt ehrenamtlich und kostenfrei (gegen eine kleine Spende für die Futterkasse ist jedoch nichts einzuwenden).

 

Er ist rund um die Uhr telefonisch erreichbar unter der Mobilfunknummer +491721377419.

 

Wichtige Hinweise:

 - Rufen sie zeitnah an, um die Nachsucheneinsätze ggf. koordinieren zu können. Insbesondere bei hohen Temperaturen im Sommer ist der Hundeeinsatz in den frühen Morgen- oder späten Abendstunden wichtig.

 

- Bitte versuchen sie sich Anschuss und Fluchtrichtung zu merken und ggf. zu markieren.

 

- Knochensplitter, Schnitthaar oder andere Pirschzeichen bitte mitnehmen (Fuchs etc.) und bei Suchenbeginn vorzeigen.

 

- Alle Einsätze werden absolut vertraulich behandelt, es gehen keine Informationen an Dritte!